Gedenken an die Opfer des National­sozialismus

Eine Veranstaltungs­reihe in Göttingen vom 5. November 2015 bis 30. Januar 2016

Der Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltungsreihe ist das Thema Widerstand. Oft beschränkt sich die erinnerungspolitische Debatte dazu auf die Namen Scholl oder Stauffenberg. Ihre Bekanntheit führt allerdings dazu, dass viele andere Widerstandsformen vergessen oder ignoriert werden. Mit der geschichtspolitischen Erinnerungsarbeit wollen wir auf diese vielfältigen und vergessenen Formen des aktiven Widerstands aufmerksam machen. Dazu gehören nicht zuletzt der antifaschistische und jüdische Widerstand, von Gruppen und Einzelnen. Das Gedenken an diesen Widerstand wollen wir in diesem Jahr in den Fokus unserer Bündnisarbeit rücken.

Wir wollen zudem deutlich machen, was nicht vergessen werden darf: gegen den Nationalsozialismus gab es innerhalb der deutschen Bevölkerung kaum Widerstand. Die Prominenz und Bekanntheit der Geschwister Scholl oder Claus Schenk Graf von Stauffenbergs ist vielmehr ein Hinweis auf die Abwesenheit einer breiten und konsequenten Ablehnung des Nationalsozialismus in der deutschen Bevölkerung. Über Widerstand zu reden, heißt von deutscher Täterschaft nicht zu schweigen.

Das Programm findet ihr hier.


0 Antworten auf “Gedenken an die Opfer des National­sozialismus”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× drei = neun