für selbstbestimmten studentischen Wohnraum gemeinsam kämpfen!

Seit einiger Zeit schon gibt es die Tendenz vom Studentenwerk der Uni Göttingen selbstverwaltete Wohnräume pö a pö umzustrukturieren und Einzelzimmerwohnungen. So entstehen anonyme Nutzgemeinschaften aus gut funktionierenden, solidarischen Hausgemeinschaften. Aktuell geht es um die Humboldallee 9, in der ab Mitte Oktober Einzelzimmer an internationale Student*innen vermietet werden sollen, ohne das die bestehende Hausgemeinschaft ein Mitspracherecht erhalten soll. Bisher war das Haus weitesgehend selbstverwaltet und solidarisch gemeinschaftlich organisiert. U.a. bietet die Hausgemeinschaft in Zusammenarbeit mit der Wohnrauminitiative seit Oktober ein Camp für wohnungssuchende Erstsemester an, umsonst mit VoKü und Vernetzungsmöglichkeiten.
Das Studentenwerk droht den Bewohner*innen der Humboldallee 9 mit Exmatrikulierung und Kündigung, da sie sich gegen die Umstrukturierungen ihres Wohnraums wehren und neue Bewohner*innen einziehen ließen, die sich bei Ihnen vorstellten.
Wir erklären uns solidarisch mit den Forderungen der Hausbewohner*innen der Humboldallee 9 und der Wohnrauminitiative, die die Hausgemeinschaft durch einen gemeinnützigen Verein erhalten und organisieren wollen. Wir sprechen uns aus gegen jede Form der kriminalisierung von Bewohner*innen und Unterstützer*innen.

Zeigt euch solidarisch, unterstützt linke Räume und Projekte und bleibt Aufmerksam!

Akutelle Informationen findet ihr auf der Facebook-Seite der Wohnrauminitiative Göttingen.
Humboldallee 9 alle bleiben


1 Antwort auf “für selbstbestimmten studentischen Wohnraum gemeinsam kämpfen!”


  1. 1 Administrator_in 14. Oktober 2014 um 10:39 Uhr

    Am Samstag, den 25.10. wird es um 14 Uhr am Wilhelmsplatz eine Demonstration zur Wohnungsnot und der unsozialen Wohnungspolitik des Studentenwerks in Göttingen Geben.
    Kommt, seit laut, kreativ und misscht euch ein, wenn es darum geht sich für den Wohnraumerhalt in Göttingen einzusetzen!
    mehr dazu auf der Facebook-Seite der Wohnrauminitiative Göttingen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.